Nationalparks Kenias

Zur Zeit befinden wir uns in Nairobi und starten unsere kürzeren Touren von hier aus. Im Oktober haben wir Besuch von unserer Freundin Anna erhalten und diverse weitere Parks besuchen können. Generell wollte ich mal allgemeine Informationen für die bisher gesehenen Parks aufführen.

  1. Samburu Reserve- besucht im Mai 2017. Ein übersichtlicher Park, der sich sehr gut an 1-2 Tagen bereisen lässt. Im Mai war es grün hier, sodass die Tiere verstreut im Park zu finden waren, sowie natürlich am Hotspot Wasserloch/Fluss. Zahlreich findet man hier Giraffen, Elefanten, das seltene Grey Zebra, Somali Strausse, Antilopen, Affen, jedoch auch Leoparden. Eintrittspreis aktuell liegt bei 70 USD p.P. und je nach Auto zwischen 10-30 USD.
  2. Hells Gate Nationalpark- besucht im September 2017. Wir erkunden diesen eher kleinen Park auf Fahrrädern. Schatten gibt es nicht viel, sodass wir uns einen kleinen Sonnenbrand am Handrücken einhandeln und viel Staub aufwirbeln. Der Park ist gebirgig und schön. Tiersichtung: Zebras, Giraffen , Büffel, Antilopenarten, verschiedene Affenarten und meine geliebten Perlhühner. Die Fahrräder abgestellt erkunden wir einen Canyon. Schattig, erfrischend. Aktueller Eintrittspreis 26 USD p.P. und 250 KSH pro Fahrrad.

P1110015.JPG

IMG_4579.JPG

P1110077.JPG

P1110099.JPG

3. Masai Mara Reserve- besucht im September 2017. Die Masai Mara erstreckt sich über ein riesiges Areal und wird im benachbarten Tanzania zur Serengeti. Wir befinden uns 3 Tage hier und gefühlt ist die ein guter Zeitraum um flächendeckend den Großteil gesehen haben zu können. Aktuell zeigt sich der Park größtenteils grün und die Great Migration der Gnus, die immer dem Wasser nach wandern aus der Serengeti in die Masai Mara und zurück, ist hier angekommen. Wir hatten sicherlich Glück, da wir umfangreich Löwen, Geparden, Elefanten, Hyänen, Giraffen, Büffel, Gnus, Zebras, Affen, Hippos, Krokodile, Antilopen, Waterbucks…, aber auch einen Leoparden sehen konnten. Immer wieder auch schön die Paarungstänze der Straußenpaare zu beobachten. Einer meiner persönlichen Favoriten wenn es wildlife Parks in Kenia geht. Aktueller Eintrittspreis 80USD p.P. und wieder eine Autogebühr gestaffelt nach Autogewicht. Wer hat kann auch in diesem Park mit seinem eigenen kleinen Flugzeug landen.

_1110787.JPG

_1110694.JPG

_1110584.JPG

IMG_4709.JPG

IMG_4774.JPG

(Sich putzende Perlhühner)

_1110632.JPG

P1120265.JPG

(badende Hyänenjungen )

IMG_4761.JPG

_1130210.JPG

(Büffelschädel)

4. Amboseli Nationalpark- besucht im September 2017. Staub umfängt das Auto. Es ist sehr trocken und etwas bedrückend an die Wasserknappheit für Mensch und Tier zu denken. Es stapfen im Staube Zebras, Gnus, … Inmitten des Parks hält sich tapfer ein See- bow. sumpfartiges Areal. Hier sammeln sich die Tiere. Elefanten, Büffel, Nilpferde stehen tief im Wasser und genießen die Abkühlung und fressen gleichzeitig. Im Hintergrund thront der Kilimanjaro Berg. Wenn die Regenzeit kommt werden die Tiere wieder weitläufiger sich verstreuen. Aktuellen Eintrittspreis 60 USD p.P.

_1130624.JPG

_1130627.JPG

IMG_5205.JPG

_1130662.JPG

IMG_4809.JPG

(Büffel und Kuhreiher, buffalo and cattle Egret

5. Tsavo West Nationalpark- besucht im Oktober 2017. Landschaftlich sehr beeindruckend. Von Lavagestein geformt findet man hier sowohl hügelige Landschaft, Quellen als auch steppenartige Weiten. Inmitten des Parks gibt es ein umzäuntes noch stärker bewachtes sehr weitläufiges Areal, welches die schwarzen Rhinozerosse beherbergt. Aufgrund des vielen Buschwerks im Park war Tiersichtung eine Herausforderung. Gesehen haben wir Elefanten, Zebras, Giraffen, Nashörner, Hyraxe, Oryxe, Nilpferde und Krokodile. Löwen und andere Wildkatzen gibt es natürlich auch. Aktueller Eintrittspreis beläuft sich auf 52 USD p.P. plus Auto.

_1140038.JPG

(Lavagestein)

_1140138.JPG

(Hyrax- Klippschlieper)

_1140070.JPG

(Oryx- auch im Samburu Park zu finden)

6. Nairobi Nationalpark- besucht im Oktober 2017. Der Park lässt sich an einem Tag erkunden und liegt inmitten von Nairobis Großstadtjungel. Im Hintergrund die Skyline von Nairobi. Dieser Park bietet sowohl den Spitz- als auch Breitmaulnashörnern Unterschlupf. Natürlich finden sich hier auch Löwen usw. Aktueller Eintrittspreis dieser urbanen Safari 43 USD p.P. und natürlich das Auto. Eine Übersichtskarte kann man am Kiosk erstehen.

_1140406.JPG

(Strauß – Sandbad)

_1140384.JPG

(Marabus trocknen Flügel)

Einige Parks stehen noch auf unserer Agenda, sodass hoffentlich bald ein Update zu dieser Rubrik folgt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s